Boden
7. Aug 2023

Welche Arten von fugenlosen Böden gibt es?

Entdecken Sie mit uns die vielfältigen Möglichkeiten, die diese Bodenbeläge bieten und wie sie Ihr Interieur in etwas ganz Besonderes verwandeln können.

Welche Arten von fugenlosem Boden gibt es?

Wenn es um die Gestaltung von Räumen geht, sind Bodenbeläge von entscheidender Bedeutung. Der fugenlose Boden beispielsweise in Betonoptik erfreut sich zunehmender Beliebtheit, da er nicht nur ästhetisch ansprechend ist, sondern auch viele praktische Vorteile hat. 

In diesem Artikel werden wir Ihnen erklären, was Gussboden von Spachtelboden unterscheidet, sowie die verschiedenen Arten von fugenlosem Boden wie Epoxidharz, Mikrozement und Terrazzo näher kennenlernen. 

Entdecken Sie mit uns die vielfältigen Möglichkeiten, die diese Bodenbeläge bieten und wie sie sowohl Ihr Interieur als auch Ihren Außenbereich in etwas ganz Besonderes verwandeln können.

Gießboden

Ein Gießboden oder Gussboden sind gebrauchsfertig (1K) oder zum Anmachen mit Wasser, Acryl oder Harz (2K) erhältlich. Diese Mischung wird dann auf den Untergrund gegossen und mit einer Stiftrakel verteilt. Anschließend wird mit der Flächenrakel oder dem Glättschwert in slalomartigen Glättbewegungen über die Oberfläche gestrichen. Dies bewirkt eine zusätzliche Entlüftung der Spachtelmasse und erzeugt einen perfekt ebenen und fugenlosen Boden mit einer leicht wolkigen Optik. 

Je nach System ist das Material selbstentlüftend oder nicht selbstentlüftend. Bei Systemen, die nicht selbstentlüftend sind, wird mit einer speziellen Walze, unter Stachelwalze oder Igelwalze bekannt, entlüftet. Dadurch werden Luftbläschen aus dem Bodenbelag entfernt, um eine glatte und gleichmäßige Oberfläche ohne vergrößerte Luftporen zu gewährleisten. 

Alle Systeme von IBOD haben eine sehr gute Verlaufs- und Entlüftungseigenschaft und sind daher nicht zusätzlich zu entlüften. 

Nachdem der Gießboden eingebaut wurde und die Trocknungszeit eingehalten wurde, erfolgt dann die Imprägnierung und Versiegelung. Teilweise sind auch mehrere Schichten von Boden und Versiegelungen nötig. 

Gussboden ist stoßfest und bietet eine gute bis sehr hohe Strapazierfähigkeit. Zudem stehen viele Farbkombinationen zur Auswahl, um den Boden individuell für Sie zu gestalten. 

Ein potenzieller Nachteil vom Gießen besteht in der fachgerechten Verlegung, die schon beim Untergrund beginnt, weshalb wir Ihnen eine professionelle Verlegung durch professionelle Handwerksbetriebe, am besten einen IBOD-Verlegungspartner empfehlen.

Spachtelboden

Fugenlose Spachtelböden werden nicht gegossen, sondern mittels Glättkelle in der entsprechenden Schichtdicke auf den vorbereiteten Untergrund angebracht. Das Material wird je nach System Schicht für Schicht aufgetragen. Auch hier gibt es den Unterschied zwischen 1K (gebrauchsfertig) und 2K (zum Anmachen). 

Zunächst wird eine Grundierung zur Untergrundvorbereitung angebracht, um die Haftung zu verbessern und um eine geeignete Beschaffenheit zu erhalten. Auch kann es notwendig sein, Fehlstellen o.Ä. auszubessern, damit der zu beschichtende Untergrund eine entsprechend saubere Oberfläche erhält, erst dadurch entsteht eine ebene und glatte Bodenfläche. Nach dem Trocknen wird der Spachtelboden je nach Bedarf weiter behandelt, zum Beispiel durch einen Schleifvorgang, der Imprägnierung und/oder Versiegelung.

Spachtelboden eignet sich dank seiner dünnen Auftragsstärke ideal für Untergründe, auf denen bereits ein Bodenbelag vorhanden war, wie Fliesen, Laminat oder Parkett, und somit nicht mehr Platz zur Verfügung steht. Der Boden ist robust, pflegeleicht und in einer Vielzahl von Farbkombinationen erhältlich. 

PS: Laminat, Parkett, Vinyl oder Ähnliches muss vor einem fugenlosen Boden immer entfernt werden. 

Industrieboden – Fugenloser Bodenbelag aus Epoxidharz

Epoxidharz als fugenloser Fußboden ist äußerst widerstandsfähig und zeigt eine hohe Beständigkeit gegenüber Chemikalien und Abnutzung. Epoxidharzbeschichtungen sind nahtlos und leicht zu reinigen. 

Sie eignen sich für verschiedene Anwendungsgebiete wie Industrie- und Gewerbebereiche oder Garagen, selten aber auch für Wohnräume.

Fugenloser Boden mit Mikrozement

Fugenloser Boden - Mikrozement

Mikrozement (auch genannt Beton Ciré, Pandomo oder Boden in Betonoptik) ist eine dekorative Beschichtung, die zur Gestaltung von fugenlosen Böden verwendet wird. Es handelt sich um ein Material, das aus einem fein abgestimmten Gemisch von Zement, Quarzsand und speziellen Zusätzen besteht. 

Mit einer Einbauhöhe von circa  3 – 5 mm wird er auf den vorbereiteten Belag aufgetragen, ohne dass die bestehende Beschichtung oder Fliesen aus dem Altbestand entfernt werden müssen. 

Fugenlose Böden auf Zementbasis bieten zahlreiche Vorteile wie hohe Beständigkeit, Strapazierfähigkeit, Wasserbeständigkeit und einfache Reinigung. Sie ermöglichen vielfältige Designmöglichkeiten durch verschiedene Farben, Texturen und Oberflächen. 

Mikrozement findet Anwendung in Wohnräumen, Geschäften, Restaurants und anderen gewerblichen Bereichen, in denen ein Boden gewünscht wird, der sowohl Schönheit als auch Langlebigkeit und Funktionalität in sich vereint.

Terrazzo – der neue Trend

Terrazzo, ob in einer Altbauvilla oder einem luxuriösen Neubau, verleiht jedem Zuhause eine gewisse Lässigkeit. Der Gussterrazzo wird durch die Kombination von Marmorsteinen in unterschiedlicher Größe, Menge und Sorte und der Einfärbung des Bindemittels hergestellt und bekommt dadurch eine dynamische Ästhetik. 

Wünscht man für die Rezeptur eine Steinsorte aus dem Wohnort, ist auch diese Individualität möglich. Z.b. haben wir für einen Kunden aus Bern (CH), eine Terrazzorezeptur mit Aarekies aus dem Fluss Aare, der vor der Haustüre des Kunden vorbeigeht, erstellt. Durch das Schleifen und Polieren werden die Marmorsteine in den Vordergrund geholt und die typische Optik von ungeordneten Mosaikeffekten entsteht.

Mit einem zementgebundenen und schnellerhärtenden Bindemittel und der ausgewählten Terrazzomischung (Steine und Farbe) können Terrazzoböden mit einer Schichtdicke von mindestens 10 mm bis zu maximal 50 mm für den Innenbereich eingebaut werden.

Er ist geeignet für alle Untergründe aus Beton, Zementestrich, Fliesen & Naturstein. 

Bevor der fugenlose Gussterrazzo verlegt werden kann, erfolgt je nach Beschaffenheit die Untergrundvorbereitung. Anschließend wird das gelieferte Bindemittel, das auf die Menge des Bindemittels abgepackte Farbpulver und die Marmormischung vor Ort mit Wasser gemischt und auf der Fläche mittels Rakel auf die erforderliche Einbaustärke appliziert. 

Dann wird die frisch applizierte Masse mittels Flächenglätter, auch Schwabbelstange genannt, geglättet, verdichtet und entlüftet. Nach dem ersten Grobschliff, der bereits am nächsten Tag erfolgt, wird die Fläche gereinigt. Verdichtungs- bzw. Luftporen müssen staubfrei sein. Anschließend wird die Terrazzofläche mit einem abgetönten Porenfüller abgespachtelt. 

Nach Erhärtung den Schleifgang fortsetzen bis zur gewünschten Körnung/Glanzgrad. Nach dem Schleifen und einer gründlichen Reinigung wird der Terrazzoboden mit doppo Polish imprägniert. 

Empfehlung: Einscheibenmaschine mit Spachtelteller. Üblicherweise wird bis zu einer Diamantkörnung von 400 (je nach Kundenwunsch) geschliffen.

Das Verfahren ist zwar aufwändig, aber die Ergebnisse sind beeindruckend. Nur wenige spezialisierte Fachbetriebe bieten heute noch fugenlosen Terrazzo an, da viel Erfahrung und Zeit erforderlich sind. Auch bei der Restaurierung alter Terrazzoböden sind erfahrene Sanierer gefragt, um den einzigartigen Charme solcher Bodenbeläge wiederherzustellen.

Die Fertigstellung dauert etwa zwei Wochen und die Kosten für den Fußbodenbelag starten ab etwa 250 Euro pro Quadratmeter.

Gussterrazzo - Arten von fugenlosem Boden

Tipps zur Auswahl des richtigen fugenlosen Bodenbelags

Bei der Auswahl des richtigen fugenlosen Fußbodens ist es wichtig, die individuellen Anforderungen, wie zum Beispiel eine Fußbodenheizung und den Einsatzzweck zu berücksichtigen.

Für den Wohnbereich bieten sich Materialien wie Mikrozement oder Terrazzo an, die eine ästhetisch ansprechende Oberfläche und einfache Reinigung bieten. Für Gewerbe- oder Industriebereiche oder Garagen empfehlen sich robuste Beschichtungen auf Basis von Epoxidharz, die eine hohe Belastbarkeit und Chemikalienbeständigkeit aufweisen.

Bevor Sie eine Entscheidung treffen, sollten Sie die Vor- und Nachteile verschiedener Bodenbeläge abwägen und auch fachlichen Rat einholen, um die optimale Lösung zu finden.

Fazit: Welche Arten von fugenlosem Boden gibt es?

Fugenloser Boden eröffnet zahlreiche Möglichkeiten, um Räume auf einzigartige Weise zu gestalten. 

Von elegantem Gussboden über vielseitigen Spachtelboden bis hin zu robusten Epoxidharzbeschichtungen und dem raffinierten Charme von Terrazzo – für jeden Geschmack und Anwendungsbereich gibt es eine passende Lösung. 

Verlassen Sie sich auf die Expertise von IBOD, um Ihren individuellen Vorlieben und Anforderungen gerecht zu werden und Ihren Raum mit fugenloser Bodengestaltung abzurunden.

Beitrag teilen

Zum Newsletter anmelden

Erhalte Neuigkeiten rund um unsere Produkte, aktuellen Trends und vieles mehr! Melde dich jetzt bei unserem Newsletter an - es lohnt sich.

Please enable JavaScript in your browser to complete this form.